Acro Zusammenbau

Die Distanzscheiben waren nun angekommen und das ich Rollen ebenfalls bestellt habe, hat sich als sehr vorausschauend erwiesen, denn die Vorhandenen hätten nicht gereicht.
Ja, ungefähr ist eben nicht genau – ich sollte mir DAS abgewöhnen…

Der Aufbau der einzelnen Elemente ist recht simpel.
M5 er Schrauben in die Platten, Distanzstück, Rolle und eine selbstsichernde Mutter – fertig!

Alle Komponenten fertig aufgebaut!

Der Riemen wird in die Nut gelegt und fixiert.
Hier war in der Tat mal kurz Schluss, denn ich hatte diese speziellen Teile nicht.

Sowas gibt´s nur in US!?

Normale Nutensteine waren zu dick. Nachdem ich, außer bei OpenBuilds selbst, diese Teile nirgends gefunden hatte, hatte ich mich dazu entschieden, einfach einen normalen Nutenstein mit dem Dremel abzuschleifen, bis dieser die erforderliche Dicke hat.

Die abgeschliffene Nutmutter hatte den Zweck auf jeden Fall voll erfüllt.
Fixiert mit einer Schraube, saß der Riemen nun absolut fest.

Nachdem die einzelnen Komponenten zusammengebaut waren, konnte das Ganze nun montiert werden.
Statt großartig Gewinde zu schneiden, hatte ich die Idee von OpenBuilds aufgenommen und selbstschneidende Schauben für die Montage verwendet!
So ging das alles recht fix.
Zur Stabilität kamen noch 2020er rein. Ich würde sogar noch quer ebenfalls Stabis einbauen. Mal sehen.

Aber mein Problem beim ersten Test war ein anderes… Währen die eine Achse normal lief, liefen die beiden Motoren der anderen Achse gegenläufig. Da muss ich wohl das Kabel anpassen.
Das mache ich aber definitiv heute nicht mehr…



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.